Korfu | Corfu | Griechenland

Korfu | Corfu | Griechenland

Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu, Roda
Korfu | Canal d'Amour Beach
Korfu | Canal d'Amour Beach

Mehr Artikel zum Thema Landschaft | Wanderlust



Lanzarote, Nationalpark Timanfaya und Costa Teguise

Lanzarote, Sommer 2016. Nationalpark Timanfaya und Costa Teguise.

Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Kamelreiten, Nationalpark Timanfaya
Kamelreiten, Nationalpark Timanfaya
Kamel, Nationalpark Timanfaya
Kamel, Nationalpark Timanfaya

Funfact: Die Kamele auf Lanzarote sind eigentlich Dromedare. Werden aber Kamele genannt.

Kamel, Nationalpark Timanfaya
Kamel, Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Nationalpark Timanfaya
Costa Teguise
Costa Teguise
Costa Teguise
Costa Teguise
Costa Teguise
Costa Teguise
Costa Teguise, Plastik im Hintergrund von Cesare Manrique
Costa Teguise, Plastik im Hintergrund von Cesare Manrique
Costa Teguise, Plastik von Cesare Manrique
Costa Teguise, Plastik von Cesare Manrique
Atlantikwelle und Lavagestein
Atlantikwelle und Lavagestein

Mehr Artikel zum Thema Landschaft



März und April 2016 - Bilder von der Glückaufkampfbahn, Zeche Consolidation und Halde Rungenberg

Im März ging es mit Checkpott nach Gelsenkirchen. Bilder von der Glückaufkampfbahn, der Zeche Consolidation und der Halde Rungenberg sind dabei entstanden. Im Artikel sind noch "behind the scene" Bilder - und natürlich das Video das an diesem Tag produziert wurde. Zu den Orten schreibe ich nicht viel, die hat Matthias im Video super erklärt! Viel Spaß!

Glückaufkampfbahn Gelsenkirchen
Glückaufkampfbahn Gelsenkirchen
Glückaufkampfbahn Gelsenkirchen
Glückaufkampfbahn Gelsenkirchen
Glückaufkampfbahn Gelsenkirchen
Zeche Consolidation, Gelsenkirchen
Zeche Consolidation, Gelsenkirchen
Halde Rungenberg
Halde Rungenberg

Mehr Artikel zum Thema Ruhrgebiet



Januar und Februar 2016

Dieses Jahr werde ich wenige Themenartikel schreiben. Als Alternative habe ich mich entschlossen, die Bilder chronologisch geordnet zu veröffentlichen. In den ersten Tagen des Jahres wollte ich zur Ruhrmündung, dabei ist das erste Bild entstanden. Die Bilder der Zeche Sterkrade sind Skizzenbilder. Mal sehen was noch geht, bis der Blick von dieser Stelle aus ganz zugewachsen sein wird. Die Schuhe hängen an einem Baum neben einer Skateranlage. Das Schuhe aneinander gebunden über Kabel der Strassenbeleuchtung oder an Bäumen hängen, ist mir schon häufiger aufgefallen - nur der Sinn erschließt sich mir leider nicht. Ab und zu  Nachtbilder mit Industriekulisse müssen einfach sein, ihr verzeiht mir das. Eine der schönsten Buden in Oberhausen steht auf der Steinbrinkstrasse. Das Gebäude steht frei und hat eine geschwungene Form. Direkt gegenüber ist das Johanniterkrankenhaus. In die alte Babcock Zentrale wird Karstadt einziehen.

 

Die Bilder in der Übersicht:

Hafen Duisburg | Zeche Sterkrade und Gasometer | Schuhe am Baum | Basketball auf Volleyballplatz | Nachtbild Halde Hühnerheide | Geduld am Rhein Herne Kanal | Johanniterkrankenhaus Oberhausen Sterkrade | Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen | Babcock Hochhaus

Wasserschutzpolizei passiert Feuerwehrschiff | Hafen Duisburg
Wasserschutzpolizei passiert Feuerwehrschiff | Hafen Duisburg
Zeche Sterkrade und Gasometer Oberhausen
Zeche Sterkrade und Gasometer Oberhausen
Winterlicher Sonnenaufgang | Zeche Sterkrade und Gasometer Oberhausen
Winterlicher Sonnenaufgang | Zeche Sterkrade und Gasometer Oberhausen
Zeche Sterkrade | Schwarzweiss
Zeche Sterkrade | Schwarzweiss
Basketball auf winterlichem Beachvolleyballfeld
Basketball auf winterlichem Beachvolleyballfeld
Schuhe am Baum
Schuhe am Baum
Nächtliches Klärwerk Emschermündung und Stahlwerk Duisburg Schwelgern
Nächtliches Klärwerk Emschermündung und Stahlwerk Duisburg Schwelgern
Geduld | Am Rhein Herne Kanal
Geduld | Am Rhein Herne Kanal
Geduld | Am Rhein Herne Kanal
Geduld | Am Rhein Herne Kanal
Winterliches Feld | Vögel über dem Klärwerk Emschermündung
Winterliches Feld | Vögel über dem Klärwerk Emschermündung
Johanniter Krankenhaus Oberhausen mit Skulptur
Johanniter Krankenhaus Oberhausen mit Skulptur
Johanniter Krankenhaus Oberhausen mit Skulptur
Johanniter Krankenhaus Oberhausen mit Skulptur
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Bude an der Steinbrinkstrasse in Oberhausen
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen | Bushaltestelle Babcock Werk I
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen | Bushaltestelle Babcock Werk I
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen | Bushaltestelle Babcock Werk I
Ehemaliges Babcock Hochhaus | Oberhausen | Bushaltestelle Babcock Werk I

Mehr Artikel zum Thema Oberhausen | Ruhrgebiet



Alsumer Berg und Stahlwerk Duisburg Schwelgern

An das ehemalige Fischerdorf Alsum am Rhein erinnert heute nur noch der Alsumer Berg. 1139 wurde dass Dorf erstmals urkundlich erwähnt. 1965 wurde es wegen starker Bergsenkungen aufgegebenen. Der Boden hatte sich um mehrere Meter gesenkt, der Rhein überflutete das Gebiet immer wieder. Die ursprüngliche Mündung der Emscher befand sich hier. Nach 1965 wurde das Gelände des Dorfes verfüllt. Die Stadt Duisburg nutzte das Gebiet als Schuttablade, so enstand der Alsumer Berg. Andere Teile von Schwelgern und Alsum stellte Duisburg Thyssen zur Verfügung. Das Stahlwerk Schwelgern wurde erweitert. Heute gehört der Alsumer Berg zur Route der Industriekultur. Mehrere freigeschnittene Bereiche auf dem Alsumer Berg ermöglichen einen Blick auf das Stahlwerk Schwelgern und den Rhein. Die Halde Rheinpreussen ist von hier aus zu sehen.

Alsumer Berg, Kokerei Schwelgern und Hochofen Schwelgern Ablöschturm
Alsumer Berg, Kokerei Schwelgern und Hochofen Schwelgern
Alsumer Berg, Kokerei Schwelgern und Hochofen Schwelgern
Alsumer Berg, Kokerei Schwelgern und Hochofen Schwelgern, Rhein und Kraftwerk Walsum
Alsumer Berg, Kokerei Schwelgern und Hochofen Schwelgern
Löschturm Kokerei Schwelgern
Kokerei Schwelgern

Vorheriger Blogartikel: Landmarke Emschermündung

Mehr Artikel zum Thema Ruhrgebiet



Ruhrgebiet Landmarke: Emschermündung

Zweimal wurde die Mündung der Emscher nordwärts verlegt. Durch Bergsenkungen hätte der Fluß ansonsten nicht mehr genug Gefälle gehabt. Wenn der unterirdische Abwasserkanal fertig und die Emscher ein fast natürlicher Fluß geworden ist, wird die Mündung nochmal ein Stück nach Norden wandern. Das Ruhrgebiet ist eine vom Menschen gemachte Landschaft. Unsere Berge sind Halden, aufgeschüttet aus Abraum der Kohlegruben. Die Emscher wurde zum offenen Abwasserkanal gemacht, dessen Verlauf so sehr verändert wurde wie kein Zweiter. Das gleiche Schicksal erlitten zahlreiche kleinere Zuflüsse. Heute ist das Wasser der Emscher, dass bei Dinslaken in den Rhein fließt, sauber. Wasserpflanzen wachsen auf den letzten Kilometern vom Klärwerk Emschermündung bis zur Mündung in den Rhein. Das Mündungsbauwerk der Emscher ist eine Landmarke des Ruhrgebiets.

Mündungsbauwerk der Emscher. Emschermündung in den Rhein bei Dinslaken
Mündungsbauwerk der Emscher. Emschermündung in den Rhein bei Dinslakenund Angler. Herbst.
Mündungsbauwerk der Emscher. Emschermündung in den Rhein bei Dinslaken im Herbst.
Emschermündung in den Rhein bei Dinslaken
Emschermündung in den Rhein bei Dinslaken
Emschermündung in den Rhein bei Dinslaken
Rhein bei Dinslaken

vorheriger Blogartikel: Analoger Belichtungsmesser

Mehr Artikel zum Thema Ruhrgebiet



Dachbodenfund: Analoger Belichtungsmesser Minolta Auto Meter II

Minolta Auto Meter II Analoger Belichtungsmesser

Dachbodenfund einer Fotosammlung im Freundeskreis. Ein analoger Belichtungsmesser Minolta Auto Meter II, Jahrgang 1976. Funktioniert tadellos. Ist er nicht eine Schönheit? ;-)


Es ist möglich das auftreffende oder das reflektierte Licht zu messen, so wie es die Kamera tun würde. ( INC./REF. Einstellung)


Nachdem der ASA / DIN Wert eingestellt ist, misst der Belichtungsmesser, sobald die Taste rechts oben am Gehäuse gedrückt wird. Die innere Skala dreht sich und bleibt auf der korrekten Blende- / Belichtungszeit- Kombination stehen. Auf den Bildern ist der Belichtungsmesser auf 100 ASA / 21 DIN eingestellt. Das entspricht 100 ISO. 


Korrekte belichtet wäre das Bild in diesem Fall bei offener Blende 1,4 und 1/250s. Bei geschlossener Blende 22 ergibt sich eine Belichtungszeit von 1s. Blende 4 und 1/30s waere auch eine mögliche Kombination. Oder Blende 2,8 und 1/60s. Oder Blende 8 und ? Belichtungszeit.

Minolta Auto Meter II Analoger Belichtungsmesser
Minolta Auto Meter II Analoger Belichtungsmesser


Zoutelande

Nicht fotografieren ist keine Option. Auch im Urlaub in Zoutelande / Zeeland. Und so nahm ich mir zwischendurch Zeit und zog mit meiner Kamera los.

Zoutelande, Strand, Sand Wasser, Holland, Nordsee, Bank, Sonnenuntergang
Zoutelande, Strand, Wasser, Holland Nordsee, Holzpfähle, Sonnenuntergang, Sand, Himmel
Zoutelande, Strand, Wasser, Holland Nordsee, Holzpfähle, Sonnenuntergang, Sand, Himmel
Zoutelande, Strandhäuser, Abendlicht, Strand
Zoutelande, Strand, Sonnenuntergang, Sand, Himmel, Abendlicht
Seegras Ente und Schilf
Zoutelande, Strandhäuser, Mickey Mouse, Strand, Sand
Möwen, Brandung, Holzpfähle, Himmel, Wasser
Zoutelande, Strand, Ebbe, Holzpfähle, Sand
Zoutelande, Strand, Ebbe, Holzpfähle, Sand, Wasser, Sonne

Baldeneysee Essen

Sommernachmittag am Baldeneysee in Essen.

Baldeneysee Essen, Villa Hügel, Segelboot
Baldeneysee Essen, Paddelboot, Segelboot
Baldeneysee Essen, Stehpaddeler, Ruderboot
Baldeneysee Essen. Kanadagans Kücken

Mehr Artikel zum Thema Ruhrgebiet



Unterwegs mit Lea und Matthias von „checkpott“

Kennt man sich aus dem Internet und trifft sich dann „live“, ist das eine spannende Sache. Mit Matthias von checkpott hatte ich immer mal wieder lockeren Mailkontakt.

Irgendwann kam die Idee, zusammen was auf die Beine zu stellen. Aus der Idee wurde ein konkreter Plan. Für die checkpott Serie „Orte des Wandels“ sind wir gemeinsam mit Lea Anfang Mai losgezogen.

 

Euch hier keine Schnappschüsse des Tages zu zeigen, hätte mein Fotografen – Ego nicht zugelassen.  ;-)

 

Erstes Ziel war das Gelände der ehemaligen Zeche Alstaden. Wusstet Ihr was Protegohauben sind und wozu es die gibt?

Ich bin keine 1500m weiter aufgewachsen und wusste nichts von diesen Hauben.

Protegohaube. Ehemalige Zeche Alstaden Schacht 3

Weiter ging es zum Zauberlehrling, zur Mündung des Läppkes Mühlenbach und zur alten Kläranlage Läppkes Mühlenbach, deren Faulturm von innen begehbar ist. Das alte Klärbecken ist zum Teich umgestaltet worden. Die 1996 stillgelegte Kläranlage liegt etwas versteckt direkt östlich neben dem Gehölzgarten Ripshorst. Parkt man am Haus Ripshorst, sind alle Ziele bequem zu Fuß zu erreichen.

Lea und Matthias vor dem Zauberlehrling
Kläranlage Läppkes Mühlenbach

Ist man in Oberhausen zum Thema "Orte des Wandels" unterwegs, ist das CentrO ein Muss.

Centro Promenade. Hier wurde früher Stahl gekocht.

Früher standen hier Hochöfen und Kühltürme.

Centro Promenade. Hier wurde früher Stahl gekocht.
Lea Wehr vor dem Gasometer

Ein Förderturm durfte nicht fehlen....

Lea hat mich kurz vom Hauptmotiv abgelenkt.... :-)

Am späten Nachmittag waren wir auf der Halde Hühnerheide. Die Vorstellung, dass man auf einer alten Mülldeponie steht, fällt schwer, sieht man das viele Grün direkt um sich herum.

Matthias Schwarzer von "checkpott" auf der Halde Hühnerheide
Lea Wehr von "checkpott"

Zeit auf der Heimat - Halde mit sehr netten ...

Matthias Schwarzer und Lea Wehr von "checkpott"

... und charmanten Gästen zu verbringen, hat den Tag komplett gemacht. Hat Spaß gemacht!

Lea und Matthias von Checkpott, Danke für den Tag! :-)

 

P.S. Sobald der Film fertig ist, ...

Lea Wehr

... könnt ihr den <hier> direkt erreichen.


Update 12.05.2015: Da ist er:-)

Mehr Artikel zum Thema RuhrgebietOberhausen



Die Wiege der Ruhrindustrie …

stand in welcher Stadt? Wisst Ihr's?

 

Ein paar Tipps gebe ich Euch:

Am 18. Oktober 1758 wurde auf dem heutigen Gebiet dieser Stadt ein 9m hoher Hochofen angeblasen. Also gut 30 Jahre vor der französischen Revolution. Die Grundmauern des über 250 Jahre alten Gebäudekomplexes wurden von 2006 bis 2008 in der ersten industriearchäologischen Grabung Europas durch den Landschaftsverbandes Rheinland und des LVR-Industriemuseums namederstadt freigelegt. Die Anlage kann heute besichtigt werden. Das Nachfolgeunternehmen dieser Erz verarbeitenden Produktionsstätte mit dazugehöriger Gießerei und Formerei existiert noch heute. Es ist die MAN SE.

 

Benannt wurde die Stadt nach einem Schloss. Gebaut an einem Handelsweg an einer Furt über die Emscher. Die Emscher war damals noch kein offener Abwasserkanal, sondern ein natürlicher frei mäandernder Fluss.

International bekannt ist das Festival für Kurzfilme, dass seit 1954 jährlich stattfindet.

Es gibt in dieser Stadt einen Veranstaltungsort, den einzigen, in dem Christo zweimal ausstellte.

 

Auf einem alten Hüttengelände wurde in den 1990er Jahren ein großes Einkaufszentrum gebaut. Die „Neue Mitte namederstadt “ .

Es gibt auch weniger bekannte Ecken in dieser Stadt, in der ich seit meiner Geburt lebe. Schöne Ecken, interessante Ecken und schöne und interessante Ecken!

 

Ich denke, ihr wisst längst um welche Stadt es sich handelt. Klar, Oberhausen ist die Wiege der Ruhrindustrie!

 

In Sichtweite des Bahnhofs und der Hauptpost liegt der Friedensplatz mit seinen direkten Anliegern:

  • Amtsgericht

  • Polizeipräsidium

  • Das Europahaus mit Wohnungen, Geschäften und einem Hotel

Allesamt wunderbare Gebäude, erbaut in unterschiedlichen Baustilen.

Amtsgericht Oberhausen
Amtsgericht Oberhausen
Europhaus, Friedenplatz Oberhausen mit Brunnen
Europhaus, Friedenplatz Oberhausen mit Brunnen
Oberhausen, die Wiege der Ruhrindustrie steht an der Attika des Hans Böckler Berufskollegs
Hans Böckler Berufskolleg

An der Attika des Hans Böckler Berufskolleg befindet sich der Schriftzug:


Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie“


Für die Freunde der Nachtfotografie bzw. der blauen Stunde habe ich einen Geheimtipp. Die Schleuse Oberhausen: Es muss ja nicht immer der Gasometer sein, nicht wahr ;-)

Schleuse Oberhausen
Schleuse Oberhausen

Schleuse Oberhausen mit Selfie des Fotografen. Die blaue Stunde hatte ich an diesem Tag leider verpasst.

Mehr Artikel zum Thema Oberhausen |Ruhrgebiet



Winternacht im Wald

Vollmond im Winterwald
Vollmond im Winterwald
Vollmond im Winterwald

Januar

Feld mit Baum im Januar am Niederrhein
Bushaltestelle mit Baum und Laterne am Niederrhein
Bushaltestelle mit Baum und Laterne am Niederrhein

Dreimal Emscher in Oberhausen

Lange Zeit war mir nicht bewußt, daß die Emscher früher ein natürlicher Fluß gewesen ist. Eine völlig abwegige Vorstellung für mich. Aufgewachsen in Oberhausen der siebziger und achtziger Jahre war die Emscher ein Synonym für einen betonierten, übel riechenden Kanal. Mit dem Begriff assoziierte ich Dreck und Gestank.

 

Uns Kindern hat man mehr als einmal eindringlich vor der Emscher und ihren kanalisierten Zuflüssen gewarnt: Wer einmal hineinfällt ist verloren. An den glatten, betonierten Ufern findet man keinen Halt. Herauskommen unmöglich. Bekräftigt wurde die Warnung immer wieder durch Unglücksfälle.

 

Ein Opfer der Emscher wurde am 21.04.1983 der Journalist Michael Holzach. Er ertrank in der Emscher beim Versuch seinen Hund zu retten.

Der Gasometer spiegelt sich in der Emscher. Niederrheinstadion Oberhausen.

Der Gasometer spiegelt sich in der Emscher, nahe des Niederrheinstadion Oberhausen.

Aus der Großeltern Generation gab es ganz selten mal andere Hinweise. „Da drüben ist das alte Emscherbett“ oder „Da ist die Emscher früher entlang geflossen“.


Irgendwo im Unterbewusstsein abgelegt, erinnerte mich an diese Sätze, als ich eine Infotafel im Kaisergarten las. Auf der Tafel steht etwas über die Geschichte des Schlosses und des Schlossparks. Der Park, den wir heute als Kaisergarten kennen. Gut. Und weiter: Das Gewässer das Schloss und Teich miteinander verbindet, entspricht dem ehemaligen Flussverlauf der Emscher.  Wie bitte? Die Emscher ein Fluss? Mit natürlichem Verlauf um das Schloss Oberhausen herum? Mit Fischen drin und Enten darauf? Komische Vorstellung, eigentlich nicht zu glauben.


Ja, das war so bis zum Beginn der Industrialisierung. 1758 nahm in Oberhausen der erste Hochofen seinen Betrieb auf. Weitere Zechen, Stahlwerke  und weiterverarbeitende Industrieunternehmen entstanden. Früh im 19. Jahrhundert wurde dann eine weitreichende Entscheidung getroffen. Die Ruhr sollte der Frischwasser Versorgung des Reviers dienen. Die weiter im Norden verlaufende Emscher zur Abwasser Entsorgung.
Das Schicksal der Emscher war besiegelt.
Bis dahin mäanderte die Emscher frei durch Auen, Eichen-Hainbuchen-Wälder und in den sumpfigeren Gebieten durch Bruchwälder.

Ludwiggalerie Schloß Oberhausen und Reste des ursprünglichen Emscher Flußbett

Kaisergarten, Ludwiggalerie Schloss Oberhausen und Reste des ursprünglichen Emscher Flussbett.

Das Revier wuchs, weitere Stahlwerke und Fabriken entstanden. Die Bevölkerungszahl nahm zu. Immer mehr Abwässer wurden in die Emscher geleitet. Durch Überflutungen, die durch Bergsenkungen noch verstärkt wurden, kam es zu Krankheiten und Seuchen da das Abwasser nicht mehr richtig abfloss.
Eine Kanalisierung des Flusses zum Schutz der Menschen wurde notwendig.  Beauftragt wurde hiermit die am 14.12.1899 gegründete Emschergenossenschaft. Zusätzlich zur Kanalisierung musste die Mündung in den Rhein später zweimal nach Norden verlegt werden, um das notwendige Gefälle des Flusses zu erhalten.

Insgesamt gibt es auf Oberhausener Stadtgebiet drei verschiedene Flussverläufe der Emscher.
Das gibt es in keiner anderen Stadt.

Der ursprüngliche, natürliche Emscher Verlauf, von dem bis heute Reste zu erkennen sind.
Im Kaisergarten das Gewässer hinter dem Schloss bis zum Teich gehört zur „alten Emscher“ ebenso wie ein Bereich im Liricher Westfriedhof. Der Graben, der hinter dem Pförtnerhäuschen beginnt und sich in einer Rechtskurve bis zum Weltkriegsdenkmal und Teich zieht, ist das alte Emscher Flussbett. Bei der Planung des Friedhofs wurde es augenscheinlich bewusst mit einbezogen.

Altes Emscher Flußbett. Westfriedhof Oberhausen.

Reste des natürlichen Emscher Flussbett, Westfriedhof Oberhausen.

Blume Wiesenschaum. Alten Emscher Flußbett. Westfriedhof Oberhausen.

Im Frühling wächst Wiesenschaum auf dem ehemaligen Grund der Emscher.

Der zweite, bereits kanalisierte, Verlauf der Emscher ging durch Buschhausen Richtung Duisburg Hamborn und weiter in einer flachen Biegung Richtung Norden. Dieser Abschnitt ist teilweise schon renaturiert und wird offiziell „Kleine Emscher“ genannt.

Weitere Bergsenkungen machten eine zweite Verlegung des Flusses notwendig.
1949 bekam die Emscher Ihren heutigen Verlauf. Die „Neue Emscher.“ Mit einer deutlichen Kurve Richtung Norden kurz hinter dem Stadion Niederrhein wurde gewährleistet, dass die Fließgeschwindigkeit nicht weiter abnahm.

Der markante Nordknick der Neuen Emscher hinter dem Niederrheinstadion Oberhausen.

Der markante Nordknick der Neuen Emscher nahe dem Niederrheinstadion Oberhausen. Ab hier verläuft die Emscher nicht mehr parallel zum Rhein-Herne-Kanal.

Die Kleine Emscher in Oberhausen Buschhausen renaturiert.

Die Kleine Emscher in Oberhausen Buschhausen ist bereits naturnah umgestaltet.

Die Kleine Emscher in Oberhausen Buschhausen renaturiert.
Die Kleine Emscher in Oberhausen Buschhausen renaturiert.
Sommerabend an der Kleinen Emscher in Oberhausen.

Sommerabend an der Kleinen Emscher in Oberhausen.

Abzweig zum Klärwerk Emschermündung in Oberhausen-Holten bzw. Dinslaken.

Abzweig zum Klärwerk Emschermündung in Oberhausen - Holten / Dinslaken. Ist der Pegel zu hoch, kann das Klärwerk keine Abwässer mehr aufnehmen. Das Abwasser fließt dann über die Barriere ungeklärt weiter in den Rhein.

Emscher Abzweig Klärwerk

Satellitenbild, Quelle: Google Maps.

Geklärtes Emscher Wasser .

Geklärtes Emscher Wasser  fließt aus dem Klärwerk Emschermündung.

Die Faultürme des Klärwerk Emschermündung im Hochsommer.

Die Faultürme des Klärwerk Emschermündung im Hochsommer.

Die Faultürme des Klärwerk Emschermündung im Hochsommer.
Oberhausen Holten. Blick auf das OXEA Werk Ruhrchemie.

Oberhausen Holten. Blick auf das OXEA Werk Ruhrchemie.

Hauptkanal Oberhausen Sterkrade

Kurios und ein wenig ekelig. Ein Reiher hat am Hauptkanal Oberhausen Sterkrade seinen festen Einstand.

Emscherbrücke. HOAG Trasse Oberhausen.

Emscher Brücke. HOAG Trasse Oberhausen.

Zurzeit arbeitet die Emschergenossenschaft an einem unterirdischen Kanal, den „Abwasserkanal Emscher“ (AKE). Der AKE wird die Aufgabe der Abwasserentsorgung des Reviers ab 2017 übernehmen. Dann werden keine Abwässer mehr in die Emscher geleitet. Die Renaturierung des Flusses kann dann beginnen.

So, wie die Emscher einmal war, werden wir den Fluss nicht wieder sehen können. Frühere Mäandern und Auen können nicht wieder hergestellt werden. Die Emscher wird eingedeicht bleiben, da sich die Umgebung viel zu sehr verändert hat. Aus menschenleeren Flussauen und Bruchwäldern ist das dicht besiedelte Ruhrgebiet geworden. Durch Erweiterung der Emscherdeiche soll allerdings ein naturnaher Flussverlauf möglich werden. Ich bin sehr gespannt, wie die Emscher dann aussehen wird.

Sonnenaufgang an der Emscher in Oberhausen Buschhausen

Sonnenaufgang an der Emscher in Oberhausen Buschhausen.

Fakten:


Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Emscher ein natürlicher, frei mäandernder Fluß. Im Mittelalter wurde an den Hängen des Emschertals z.B. in Dortmund-Hörde Weinbau betrieben. Straßennamen wie Winzerweg und Weingartenstrasse erinnern daran.

Ein Projekt zur Schiffbarmachung wurde 1774 vom preußischen König Friedrich II abgelehnt.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden, bedingt durch die Industrialisierung, Abwässer in die Emscher geleitet.

Durch Bergsenkungen mußte die Mündung der Emscher im 20. Jahrhundert in den Rhein zweimal nach Norden verlegt werden.
So gibt es ab Oberhausen drei Verläufe: die "Alte Emscher"(der ursprüngliche Verlauf), die "Kleinen Emscher"(1910) und die "Neue Emscher.

In Oberhausen sind alle drei Verläufe bis heute sichtbar.

Ab 2017 wird ein unterirdischer Kanal die Aufgabe der Abwasserentsorgung übernehmen. Der "Abwasserkanal Emscher" wird 73km lang werden und zwischen 8m und 40m Tief im Erdreich verlaufen. Durch die Bergsenkungen ist kein durchgängiges Gefälle möglich. Drei Pumpwerke, jeweils in Gelsenkirchen, Bottrop und Oberhausen, werden die Abwässer aus der Tiefe wieder hoch bis kurz unter die Erdoberfläche pumpen.

Die Emscher wird nach Fertigstellung des Abwasserkanal-Emscher naturnah umgestaltet.

Le Coq Karte von 1805. Die drei Emscher Verläufe in der Übersicht.

Die drei Emscher - Verläufe in der Übersicht.

Mehr Artikel zum Thema Emscher | Oberhausen | Ruhrgebiet



Die Entdeckung von Vivian Maier

Manchmal hab ich das Gefühl beim stöbern im Netz auf einen Schatz gestoßen zu sein. Wie bei den Bildern von Vivian Maier. Sie hat ihr ganzes Leben lang fotografiert. … Und niemand die Bilder gezeigt. Im Nachlaß, der nur durch Zufall in die richtigen Hände gelangte, fanden sich unzählige noch nicht entwickelte Mittelformatfilme. Vivian Maier's Bilder werden seit 2010 in der ganzen Welt ausgestellt, sie starb 2009 in Chicago.

 

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Der goldene Oktober machte Überstunden. So ging es Anfang November bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen los. Mit Südwestwind vom Niederrhein Richtung  Westfalen.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen, Schloss Raesfeld, Raesfeld

Schloss Raesfeld.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Nein, der Doppeldecker stürzt nicht ab. Die meisten Flieger die uns begegneten, machten eine kleine Show daraus.

Wie dieser hier.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen Mitfahrer

Ein Mitfahrer. Gelernt habe ich das ein Ballon fährt,  nicht fliegt. Das sagt man so, weil er nach dem archimedischen Prinzip schwebt, er verdrängt mehr Masse als er selber hat.

Wie bei einem Schiff und weil Schiffe fahren, fahren auch Ballone... klar... ;-)

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Heiden, östlich von Borken.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Kurz vor der A31. Am Horizont ist schemenhaft der Teutoburger Wald zu erkennen. Der Ballon wirft einen Schatten. Gefunden? :-)

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Nochmal ein Ballonschatten ...

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

... hier auch.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Am Horizont rechts der Teutoburger Wald, halb rechts das Ibbenbürener Kraftwerk.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen, A31

A31 Richtung Süden.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

Fliegende Dreiräder begegneten uns. Getragen von ein wenig Stoff. Gut, viel mehr als Stoff und heiße Luft hatten wir auch nicht über uns.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen
Dortmund Ems Kanal und Mitttelland Kanal. Nasses Dreieck.

Von oben nach unten der Dortmund Ems Kanal. Im oberen Drittel links beginnt der Mittelland Kanal.

Mit dem Heißluftballon vom Niederrhein nach Westfalen

 Gelandet sind wir kurze Zeit später nach 95 Flugkilometern auf einem Feld bei Halverde .

Zum Schluss ein völlig uneiteles Bild von mir mit Sturmfrisur und Kameragurt. Letzteres geht bei mir gar nicht, ich bin bekennender Kameragurt - Verweigerer, ging aber leider nicht anders. Anweisung vom Piloten.

Meine Frau hat das Foto mit Ihrem Smartphone gemacht. Die Ballonfahrt war ein Geschenk von Ihr zu meinem 40. Geburtstag. Sie ist trotz Höhenangst mit in den Korb gestiegen, Danke für dieses einmalige Erlebnis !

Gasometer Oberhausen zur blauen Stunde. Aufgenommen mit dem Sigma 18-35 1.8 ART

Den Gasometer Oberhausen zur blauen Stunde zu fotografieren, hatte ich mir schon lange vorgenommen.
Ende August war des dann soweit.

 

Es war der erste Einsatz zur blauen Stunde für mein SIGMA 18-35 1.8 ART.
Ich mußte ein wenig Geduld aufbringen, als das Licht am Gasometer dann eingeschaltet wurde, war der Zeitpunkt perfekt.
Die schönste blaue Stunde und eine paar Sterne waren auch schon am Himmel zu sehen!


Die Querformat Version gab es beim Schraege-O  zum dritten Geburtstag des Blogs zu gewinnen!

 

Gasometer Oberhausen zur blauen Stunde. SIGMA ART 18-35 1.8


Von der SIGMA ART Serie bin ich begeistert!


Gasometer Oberhausen zur blauen Stunde. SIGMA ART 18-35 1.8

Fakten:

Canon EOS 650D, SIGMA ART 18-35 1.8

Digital entwickelt mit Adobe Lightroom

Mehr Artikel zum Thema Gasometer | Oberhausen


Gina, schwarzweiss Portrait

Gina, schwarzweiß Portrait. Oktober 2014

 

 

Gina, Schwarz-Weiss Portrait
Gina, Schwarz-Weiss Portrait

Zeche Osterfeld, Fördertum über dem Schacht Paul Reusch

Cross - Look Filter handgemacht: Sättigung runter, Farbdynamik rauf. Der eigentliche Witz ist die Verschiebung der Graduation des blauen Farbkanals. Der Rest …. bleibt Betriebsgeheimnis ;-) !


Das Gelände der Zeche Osterfeld wurde zur "OLGA" umgestaltet, der Oberhausener-Landes-Gartenschau. Das war 1999. Der Förderturm ist erhalten geblieben und ist Teil dieses Geländes.

Zeche Osterfeld, Oberhausen. Förderturm Schacht Paul Reusch

Mehr Artikel zum Thema Oberhausen


Stahlwerk Schwelgern

In Duisburg Schwelgern sieht das Ruhrgebiet so aus wie früher. Heute muss man diese Orte gezielt suchen.

Stahlwerk Schwelgern
Stahlwerk Schwelgern

Slinky Springs to Fame in schwarzweiss

Der Slinky Springs to Fame ist eine mehrfach ausgezeichnete Brückenskulptur von Tobias Rehberger die sich über den Rhein-Herne-Kanal spannt. Sie verbindet den Kaisergarten und die Emscherinsel. Die Brücke ist nachts beleuchtet und ein beliebtes Fotomotiv. Meist wird die Brücke wegen ihrer nächtlichen Beleuchtung in Farbe abgebildet.

Slinky Springs to Fame, schwarzweiss.
Slinky Springs to Fame, schwarzweiss.
Slinky Springs to Fame, Schwarzweiss.
Slinky Springs to Fame, Schwarzweiss.

Slinky Springs to Fame, Schwarzweiss.
Slinky Springs to Fame, Schwarzweiss.

Mehr Artikel zum Thema Oberhausen


DLRG Wachturm in Grömitz, Ostsee

Dieses Jahr gab es während unseres Sommerurlaub an der Ostsee nur an zwei Tagen Gelegenheit den DLRG Wachturm so aufzunehmen. Wir waren in Grömitz. An den anderen dreizehn Tagen gab es herrlichen Sonnenschein mit angenehmer Temperatur. Am Strand wie im Wasser.

Das ist der zweite Post mit Ostsee-Bildern. Den ersten seht Ihr hier.

DLRG Wachturm in Grömitz, Ostsee
DLRG Wachturm in Grömitz, Ostsee
DLRG Wachturm in Grömitz, Ostsee

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre jung!

Es gab Pläne den Gasometer abzureißen, oder als Cola-Dose zu lackieren. Die Nutzung als Veranstaltungs und Ausstellungsort war damals umstritten, Anfang der 90er. Tatsächlich gab es nach der erfolgreichen Eröffnungsausstellung „Feuer und Flamme“ einige weniger erfolgreiche Jahre.

 

Als ich den Gasometer von innen das erste Mal betrat, war ich überwältigt. Das Raumgefühl ist einzigartig, die Akustik, der Geruch. Heute ist der Gasometer das Wahrzeichen von Oberhausen. Spätestens nachdem Christo hier zweimal ausstellte, ist der Gasometer auch international bekannt.

 

Zusammen mit der Umnutzung des Gasometers wurde ein anderes Großprojekt gestartet. Auf dem ehemaligen Hüttengelände vor dem Gasometer entstand das CentrO und Oberhausen bekam wieder eine Strassenbahn.

 

Die 90er waren eine Zeit des schnellen Wandels und des Umbruch in Oberhausen. Für mich ganz persönlich ebenfalls. Die Schulzeit war vorbei, ich startete ins Berufsleben, ging zur Bundeswehr und zog von zu Hause aus.

 

Alle Bilder sind analog aufgenommen und nur wenig digital nachbearbeitet.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss
Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

1993, der Außenaufzug wird montiert.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

Das grosse Hüttenwerk vor dem Gasometer ist Geschichte. Das Gelände wird für den Bau den CentrO vorbereitet.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss
Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

Mein erster Gasometer Besuch. Ein erfürchtiger Blick nach oben...

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

... und auf halber Strecke nach unten. Meinen rechten Fuß habe ich mitfotografiert. Der steckte damals in Doc Martens ...

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

Die erste Ausstellung von oben betrachtet. "Feuer und Flamme" war ein Riesenerfolg. Es ging um die Ära die gerade zu ende ging. Die Zeit der Schwerindustrie war vorbei.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss. Olga Park Kohlenwäsche und Fördertrum Zeche Osterfeld, Schacht Paul Reusch

Zeche Osterfeld. Der Förderturm gehört zum Schacht Paul Reusch. Auf diesem Gelände wird 1999 die Landesgartenschau stattfinden. Das ist nun der OLGA Park Oberhausen. Olgas Rock und andere Festivals finden hier statt.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss. Eine Taube.

Eine beringte Taube nutzt das Dach des Gasometer als Rastplatz.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss

Benetton nutzte den Gasometer als Werbeträger.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss
Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss. Die Centro Baustelle und das E-Stahlwerk

Die ersten Kräne bauen das CentrO. Vorne eines der letzten Gebäude der Stahlhütte.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss. Die Centro Baustelle und das E-Stahlwerk

Die CentrO Baustelle. Direkt dahinter das E-Stahlwerk. Es ist noch bis Dezember 1997 in Betrieb. Eine Ära geht damit zu ende. Der erste Hochofen wurde in Oberhausen auf der St.Antony Hütte angeblasen, 1758.

Der Gasometer Oberhausen wird zwanzig Jahre, ein Geburtstagsgruss. Die Centro Baustelle

Der Gasometer ist bereits fertig, das CentrO wird noch gebaut.

Mehr Artikel zum Thema Gasometer | Oberhausen


2 Kommentare

Reetgedeckte Farver Mühle von 1828

Die zweitälteste reetgedeckte Mühle in Schleswig Holstein war eine Zufallsentdeckung. Obwohl ich seit 1983 recht regelmäßig in Ostholstein und im Kreis Plön Urlaub mache, war mir die Farver Mühle in Wangels bisher -leider- nicht aufgefallen.

 

Wir waren auf dem Weg von Grömitz zum Obst-Erlebnis-Garten in Futterkamp und fuhren durch Wangels in Richtung B202, als ich die Mühle sah. Abends auf dem Heimweg hielt ich an, um diese Aufnahmen zu machen.

Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein
Farver Mühle in Wangels, Schleswig Holstein

 

Mehr Details zur Mühle gibt es bei Wikipedia hier: <klick>

 

In der Farver Mühle kann man Ferien machen, Infos dazu gibt es hier: <klick>

 

0 Kommentare

Friedensplatz Oberhausen

Oberhausen, Europahaus
Oberhausen, Europahaus
Oberhausen, Amtsgericht
Oberhausen, Amtsgericht
Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie
Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie
1 Kommentare

Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung

Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
Sommer in Oberhausen Holten, Klärwerk Emschermündung. 02.07.2014
0 Kommentare

Gerstenfeld die Dritte!

Das Gerstenfeld bei uns nebenan hat es zum dritten mal in Folge in den Wochenpost geschafft.

 

Das hat ganz unterschiedliche Gründe. Es gibt einen praktischen Grund, es liegt einfach direkt um die Ecke. Ein weiterer Grund ist, dass ich die Gerste einfach fotogen finde.

 

Im Detail durch die auffächernden Haare der Ähre, aber auch in der Totalen. Gelbes Korn und blauer Himmel mit weißen Wolken machen sich einfach extrem gut auf einem Bild. Und ein leuchtendes Kornfeld ist das Sommerbild schlechthin für mich. Das ist wohl der wichtigste Grund!

 

Dann und wann ist es einfach so, daß ich mich an Motiven regelrecht abarbeite. Vielleicht kennt Ihr das. Ihr zieht los, um ein bestimmtes Bild zu machen. Beim fotografieren seid Ihr zufrieden, aber zu Hause am Rechner stellt Ihr fest: Mmh, dat isset noch nich. Da geht noch watt!

 

Was auch immer nicht stimmte, die Sonne stand doch nicht so gut, oder in den Hintergrund hat sich etwas störendes geschlichen, dass Ihr auf dem kleinen Kameradisplay einfach nicht erkennen konntet.

 

Oder aber Ihr habt die Belichtung verdadelt, passiert mir jedenfalls gar nicht sooo selten, weil ich beim Fotografieren viel zu selten auf das Histogramm schaue. Meistens passt die Belichtung übrigens genau dann nicht, wenn alles andere sowas von gestimmt hätte … wie auch immer. Also, nochmal hin!

 

So ging`s mir bei den letzten Gerstenfeld-Bildern. Bei diesen, oder diesen hier. Bei der Nachbearbeitung dachte ich immer: "Gut, aber da geht noch was!".

Gerstenfeld, 01.07.2014
Gerstenfeld, 01.07.2014
Gerstenfeld, 01.07.2014
Gerstenfeld, 01.07.2014

Bei diesen Bildern fällt mir bestimmt auch noch was ein. Was meint Ihr? Was würdet ihr probieren?

1 Kommentare

Im Kornfeld: Kornblume, Mohnblume, Gerstenähre und ein WM Beitrag

Letzte Woche war mein „Foto der Woche“ ein Gerstenfeld in der Totalen. Dass das Feld viel mehr zu bieten hat, wenn man näher dran ist, habe ich beim Familien-Fahrradausflug festgestellt.

Gerstenähre, 19.06.2014
Gerstenähre, 19.06.2014

Kornblumen sind etwas besonders, trügt mein Gedächtnis oder gab es früher nicht so viele?

Kornblume, 22.06.2014
Kornblume, 22.06.2014
Kornblumen, 22.06.2014
Kornblumen, 22.06.2014

Und hier der WM Beitrag: Mohn in Schwarz-Rot-Gold, fast.

Mohn in Schwarz-Rot-Gold
Mohn in Schwarz-Rot-Gold

Pfingstunwetter 2014

Am Pfingstmontag machte die Natur Überstunden. Teile eines Buchenwaldes in Ratingen Tiefenbroich sind von einer Gewitterböe fast komplett zerstört worden. Große gesunde Buchen wurden abgeknickt oder mitsamt Wurzelwerk umgeworfen.

Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich
Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich
Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich
Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich
Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich
Folgen des Gewitters an Pfingsten in Ratingen Tiefenbroich

Ein Kornfeld und eine wilde Wiese im alten Gleisbett

Für mich der Inbegriff des Sommers: Ein Kornfeld. Im Hintergrund die Faultürme des Klärwerks Emschermündung.

Kornfeld am 12.06.2014. Bitte für volle Grösse auf das Bild klicken!
Kornfeld am 12.06.2014. Bitte für volle Grösse auf das Bild klicken!

Eine Wilde Wiese ist in einem stillgelegten Gleisbett des Hauptbahnhof Oberhausen entstanden. Im Hintergrund der Gasometer. Links der Museumsbahnsteig.

Wilde Wiese in einem stillgelegten Gleisbett. Museumsbahnsteig des LVR-Industriemuseums Oberhausen, im Hintergrund der Gasometer. 12.06.2024
Wilde Wiese in einem stillgelegten Gleisbett. Museumsbahnsteig des LVR-Industriemuseums Oberhausen, im Hintergrund der Gasometer. 12.06.2024

Von Graureihern und Schildkröten

Von Hause aus bin ich Techniker, auf dem Gebiet bin ich Profi. Was bedeutet, daß ich meine Familie mit dieser Arbeit ernähre.

Die Fotografie ist meine kreative Leidenschaft. Was charakterisiert mich noch?

Pottkind bin ich. In dritter Generation und stolz drauf.

 

Aber wovon ich gar nichts verstehe ist Biologie. Versteht mich nicht falsch. Ich liebe die Natur. Wir wohnen nah am Wald und das sehr bewusst. Im Sommerurlaub geht’s meistens an`s oder besser noch auf`s Wasser. Ich bin in der Lage eine Eiche von einer Buche zu unterscheiden, Roggen von Weizen oder auch einen Aal von einer Scholle oder einen Dorsch. Daran liegt es nicht. Nein, ich meine etwas anderes.

Was ist im Pott bei Flora, Fauna und den andren Mädels los? Vor allem die Fauna scheint ein wenig durcheinander zu sein.

Graureiher im Kanal Oberhausen Sterkrade. Fotografiert am 6.6.2014
Graureiher im Kanal Oberhausen Sterkrade. Fotografiert am 6.6.2014

 

Seit gut einem halben Jahr sehe ich regelmäßig einen oder mehrere Graureiher. Auf dem Weg zur Arbeit überquere ich den „Hauptkanal Sterkrade“. Der macht genau das, was der Name vermuten lässt. Igiit. Ja.

Der Reiher steht mitten drin, im Kanal. Fische fängt er darin auch. Habe ich schon gesehen. ...

Graureiher im Kanal Oberhausen Sterkrade. Fotografiert am 6.6.2014
Graureiher im Kanal. Fotografiert am 6.6.2014
Graureiher im Kanal Oberhausen Sterkrade. Fotografiert am 6.6.2014
Graureiher im Kanal Oberhausen Sterkrade. Fotografiert am 6.6.2014

Und es gibt Schildkröten im Pott. Nicht nur im Zoo oder beim Nachbarn im Terrarium. Nein. Im Teich. Also quasi auf freier Wildbahn. Im Kaisergarten Teich in Oberhausen. Direkt hinter der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen.

 

Da gibt es gerade eine Ausstellung der grandiosen Eve Arnold. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Der Teich, der hinter der Ludwig Galerie beginnt, ist der alte ursprüngliche Verlauf der Emscher. Aber das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte.

Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen
Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen
Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen
Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen

Also, die -wie ich schätze- größte frei lebende Kolonie von Gelbbauch Schmuckschildkröten lebt im Kaisergarten Teich in Oberhausen. Eigentlich lebt diese Art in Florida oder Virginia, wenn das Netz als Quelle hier taugt.

Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen
Gelbbauch Schmuckschildkröten im Teich hinter der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen

So, Zusammenfassung:

 

Schildkröten, die eigentlich im sonnigen Florida zu Hause sind, leben zu Dutzend im alten Emscher Flussbett. Wieso?

 

Graureiher fischen im Abwasserkanal und fangen auch. Fisch, - natürlich.

Wie kommt der Fisch da hin? Und: Wie hat der Reiher bemerkt das es den da gibt?

 

Im Pott ist die gute alte Fauna außer Rand und Band. Das wäre bewiesen.

 

Biologisch bewanderte Zeitgenossen sind herzlich eingeladen meinen leicht bewölkten Biohorizont aufzuklaren! Wie kann dat alles sein?

1 Kommentare

Schwanenkinder in Oberhausen, Kaisergarten

Die Schwanenkinder genossen sichtlich die warme Sonne nach den kalten nassen Regentagen in der vergangenen Woche.

Schwanenküken in Oberhausen, Kaisergarten
Schwanenküken in Oberhausen, Kaisergarten
Schwanenküken in Oberhausen, Kaisergarten
Schwanenküken in Oberhausen, Kaisergarten
1 Kommentare

Kornblume

Die Kornblume leuchtete von weitem sichtbar am Feldrand

Die Kornblume leuchtete von weitem sichtbar am Feldrand
0 Kommentare

Den Frühling genießen. Sonntags am Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Den Frühling genießen. Sonntags am Rhein Herne Kanal in Oberhausen
Den Frühling genießen. Sonntags am Rhein Herne Kanal in Oberhausen
Oberhausen, Rhein Herne Kanal Rehberger Brücke, Slinky
Oberhausen, Rhein Herne Kanal Rehberger Brücke, Slinky
2 Kommentare

Junge Buchenblätter und ein Portrait: Der Osterhase

Portrait: Der Osterhase
Portrait: Der Osterhase
Junge Buchenblätter
Junge Buchenblätter
0 Kommentare

Die erste Aprilwoche

Steinturm. Wesel am Rhein. 06.04.2014
Steinturm. Wesel am Rhein. 06.04.2014
Narzissen. Ratingen 07.04.2014
Narzissen. Ratingen 07.04.2014
Frühjahr und Herbst. Duisburg, 01.04.2014.
Frühjahr und Herbst. Duisburg, 01.04.2014.
0 Kommentare

Revier Klassiker und ein Portrait: Bauer mit Pferd

 

Portrait am Samstag: Zu Beginn war er etwas reserviert. Wie die Bauern halt so sind. Dann stand er doch mit seinem Ross für mich Modell.

Vor dem frisch instand gesetzten Feld.

Portrait: Bauer mit Pferd am 29.03.  Kein Photoshop!
Portrait: Bauer mit Pferd am 29.03. Kein Photoshop!

Am Sonntag ging es mit dem Großen auf kleine Fahrrad - Foto - Tour. Entlang der HOAG Trasse bis zur alten Zeche Sterkrade, Schacht I.

 

Ein Revier Klassiker, Fördergerüst und Schachthalle sind von 1899 bzw. 1903 und stehen unter Denkmalschutz.

 

Es gibt wohl Pläne das Gebäude für "Sport und Freizeit" zu nutzen. Was immer das heißen soll. Ich wäre für einen Biergarten. Mit Kind und Kegel eine Radtour machen und dann hier einkehren. Fanta für die Kids und lecker Pilsken für Mama und Papa unterm Förderturm! Dat wer et doch!

Oberhausen, Zeche Sterkrade Schacht I, Constanzia
Oberhausen, Zeche Sterkrade Schacht I, Constanzia

Gleiches Bild in schwarzweiß bearbeitet. Retro-Look.

Oberhausen, Zeche Sterkrade Schacht I, Constanzia
Oberhausen, Zeche Sterkrade Schacht I, Constanzia

Welche Version ist Euer Favorit? Farbe oder schwarzweiß?

0 Kommentare

Wann fotografiere ich eigentlich? Oder: Die Erfindung der drive by Fotografie

 

Ein Großteil meiner Bilder entstehen auf dem Weg zur Arbeit, zum Kindergarten, zum Getränkemarkt oder wohin ich sonst gerade fahre. Und da alles einen Namen braucht, nenne ich diese Fotos ab jetzt „drive by“ Fotos.

 

Und so macht man drive by Fotos:
Ihr befindet Euch auf einem alltäglichen Weg und seit nicht auf Foto-tour.
Das ist wichtig.

 

Aus dem Augenwinkel fällt Euch während der Fahrt etwas Besonderes auf, etwas, dass es wert ist auf den Sensor gebannt zu werden. Im Bruchteil einer Sekunde entscheide Ihr jetzt, ob es sich lohnt zu fotografieren oder nicht. Dabei beachtet Ihr weiterhin den fließenden Verkehr, natürlich. Wenn alles passt, schaut nochmal in den Rückspiegel, Schulterblick und dann: Steigt Ihr voll in die Eisen. Am besten kommt Ihr ansatzlos in der nächsten Parklücke, Einfahrt oder auf dem Seitenstreifen zum stehen. Puh.

 

So, Kamera greifen, aussteigen, gute Perspektive wählen. Jetzt, ganz wichtig, Achtung! Wenn Ihr einen guten Standort gefunden habt und schon fast dabei seit die richtige Kameraeinstellung zu finden, schaut nach unten und stellt fest wo Ihr genau steht. Das mache ich immer. Kein Witz. Stellt Ihr fest, daß Ihr auf einer Strasse oder auf Eisenbahnschienen gelandet seit, ist das potentiell gesundheitsgefährdend. Entscheidet jetzt ob es das Bild wert ist oder nicht. Wenn ja: Kamera einstellen, Bild machen, einsteigen und weiterfahren. Fertig.


Genau so ist mein Bild der Woche #12 entstanden. Abends am 24.03 auf dem Weg von der Arbeit nach Hause.

 

Das Klärwerk Emschermündung kriegt einen Schauer ab
Das Klärwerk Emschermündung kriegt einen Schauer ab
3 Kommentare

Wochen Post 11

 

Für den März habe ich mir zwei Dinge vorgenommen.

 

- Die Serie „Langzeitbelichtung / Blaue Stunde“ erweitern.

- Ein typisches Märzmotiv auf den Sensor bannen.

 

Soweit so gut. Die blaue Stunde und ich versuchen seit Wochen einen gemeinsamen Termin zu finden. Bis jetzt ist nix draus geworden. Es wird auf jeden Fall weiter gehen, bleibt dran!

 

Für das Märzmotiv stelle ich mir ein Feld vor. Am besten frisch gepflügt. Wenn`s geht mit Bauer. Und womöglich einem Pferd. Hat bis jetzt ebenfalls nicht geklappt. Es herrscht also fotomäßig Fastenzeit. Und was mache ich wenn gar nix geht?

 

Schwarzweiß.

 

Wobei das gar nicht bewusst geplant war. Wenn ich meine Bilder von dieser und letzter Woche einer küchenpsychologischen Selbstreflexion unterziehe, scheine ich im Grunde meines Fotografen-Herzens ein schwarzweisser zu sein.

 

Auf diese Erkenntnis wäre ich ohne Fotografen - Fastenzeit nicht gekommen.

 

Morgensonne flutet Waldweg I Oberhausen Hühnerheide
Morgensonne flutet Waldweg I
Morgensonne flutet Waldweg II Oberhausen Hühnerheide
Morgensonne flutet Waldweg II
Morgensonne flutet Waldweg III Oberhausen Hühnerheide
Morgensonne flutet Waldweg III

Der März ist noch nicht vorbei, da geht noch was.

 

Wie würdet Ihr Euch eigentlich beschreiben? Welcher Foto-Typ seit Ihr?

3 Kommentare

Foto der Woche in schwarzweiss

 

Licht, Schatten und einfache geometrische Formen, ganz schlicht kommt mein Foto der Woche daher.

 

Kapelle des Westfriedhof Oberhausen. Gebaut in den 1920er Jahren.
Kapelle des Westfriedhof Oberhausen. Gebaut in den 1920er Jahren.
Kapelle des Westfriedhof Oberhausen. Gebaut in den 1920er Jahren.
Kapelle des Westfriedhof Oberhausen. Gebaut in den 1920er Jahren.
0 Kommentare

Landmarken im Revier, Langzeitbelichtung

 

Ist noch nicht ganz so wie ich mir das vorstelle, aber fast. Bevor die Klassiker an der Reihe sind, wird noch geübt!

 

Schleuse Oberhausen Langzeitbelichtung
Schleuse Oberhausen
Schleuse Oberhausen Langzeitbelichtung
Schleuse Oberhausen
0 Kommentare

Karneval in Oberhausen

 

Oberhausen Helau !

 

Karneval in Oberhausen KG Dampf Drauf Dreigestirn
Karneval in Oberhausen KG Dampf Drauf Dreigestirn

 

Die Blauen Funken sind stolz auf Oberhausen!

 

Karneval in Oberhausen, Blaue Funken
Karneval in Oberhausen, Blaue Funken

 

Der Oberhausener Karneval hat charmante Wagenorder-innen!

 

Karneval in Oberhausen
Karneval in Oberhausen, Styrumer Löwen
Karneval in Oberhausen KG Schwarz Weiss Buschhausen
Karneval in Oberhausen Prinz Holger I
Karneval in Oberhausen

 

Et geht doch nix über ne klare Ansage!

 

Karneval in Oberhausen
Karneval in Oberhausen
Karneval in Oberhausen

 

Piraten waren auch da!

 

Karneval in Oberhausen, Störtebeker

 

In Oberhausen wird Sicherheit beim Karneval groß geschrieben!

 

Karneval in Oberhausen

 

Den Königsblauen wird das Karnevalswochenende in weniger guter Erinnerung bleiben. Da hat auch das Hufeisen nichts genutzt.

 

0 Kommentare

Blaue Stunde über dem Revier

 

Endlich bin ich dazu gekommen alle Bilder zu sichten, die Anfang Februar auf der Halde Hühnerheide in Oberhausen entstanden sind. Die Ausbeute war ehrlich gesagt mager. Aber für den ersten Versuch eigentlich ganz in Ordnung. Sonnenuntergang und Blaue Stunde über Oberhausen zu erleben, hat mich wirklich beeindruckt. Ich war schon oft auf verschiedenen Halden. Aber den Sonnenuntergang und die Blaue Stunde habe ich mir in voller Länge noch nicht gegönnt. Was für ein Fehler!

 

Klärwerk Emschermündung, Stahlwerk Schwelgern
Klärwerk Emschermündung, Stahlwerk Schwelgern
Stahlwerk Schwelgern
Stahlwerk Schwelgern

Das war ganz bestimmt der Beginn einer Serie, die ich dieses Jahr vorführten werde, an unterschiedlichen Orten im Revier. Einen Sonnenuntergang auf einer unserer Halden bei klarem Wetter zu sehen ist etwas ganz besonders. So viel Himmel, so viel Freiheit! Das Farbenspiel ist unfassbar. Wenn die Sonnen untergeht, ist der Himmel in allen möglichen Gelb-, Rot- und Orange -töne getaucht. Ist die Sonne dann am Horizont verschwunden, wechselt die Farbe dann zu einem ganz hellen Blau. Lässt man seinen Blick quer zur anderen Seite über den Horizontbogen schweifen, wird das Blau immer dunkler. An der Stelle des dunkelsten Blau beginnt dann später die Nacht. Die schwärze der Nacht zieht später auf und die ersten Sterne sind zu sehen. Gegenüber, wo die Sonne verschwand, ist der Himmel zur gleichen Zeit aber noch hellblau. Dazwischen gibt es alle möglichen Blauabstufungen. Ich habe noch nie bewußt so viele Blautöne gesehen!

 

Stahlwerk Schwelgern
Stahlwerk Schwelgern, die Wolke ist Wasserdampf, der beim Kokslöschen entsteht

Da fällt mit sogar ein Musiktipp zu ein. Carol King, Up on the Roof.

 

0 Kommentare

Wie der Schnee seine weiße Farbe bekam

 

Wisst ihr wie der Schnee seine weiße Farbe bekam? Nein? Wer Kinder hat, kennt die Geschichte vielleicht. Was soll ich sagen, bevor meine nicht das Puppenspiel dazu gelernt haben, kannte ich die Lösung jedenfalls nicht.

 

Die Geschichte geht so:

 

„Früher hatte der Schnee keine Farbe. Er war durchsichtig-grau und unansehnlich.

Der Schnee ging zu den Blumen und fragte, ob sie ihm nicht ein wenig Farbe abgeben könnten. Er ging zu den Rosen aber die sagten:

„Nein, wir können dir nichts von unserer Farbe abgeben.“

Sie schickten den Schnee weiter.

Er ging zu den Narzissen, aber die gaben dem Schnee auch nichts von Ihrer Farbe ab.

Der Schnee ging weiter und wurde immer trauriger. Keine Blume wollte mit ihm ihre Farbe teilen.

Schneeglöckchen
Schneeglöckchen

Irgendwann kam er zu den Schneeglöckchen. Die Schneeglöckchen berieten sich. Sie sagten: “Lieber Schnee, wir können dir ein wenig von unserer weißen Farbe abgeben.“

Der Schnee freute sich sehr und nahm die weiße Farbe der Schneeglöckchen an. Seit dem verschont er die Schneeglöckchen, alle anderen Blumen aber deckt er zu. Nur die Schneeglöckchen nicht.

Schneeglöckchen
Schneeglöckchen

Und wenn man genau hinschaut, dann entdeckt man die Stelle an der Blüte, von der die Schneeglöckchen ein wenig ihrer weißen Farbe dem Schnee abgegeben haben. An dieser Stelle ist die Blüte grün."

So bekam der Schnee seine weiße Farbe. ... Die kleine grüne Stelle an der Schneeglöckchenblüte war mir vorher nicht aufgefallen ... Euch?

2 Kommentare

Sonne, Wasser und Schiffe - Rhein Herne Kanal

Ohne Gedöns.


Der Rhein-Herne-Kanal in schwarz-weiss. Aufgenommen am 16.02.2014.

Rhein Herne Kanal, Oberhausen
Rhein Herne Kanal, Oberhau